Warten bei der Post

Onlineversandhändler wie Amazon und Zalando haben uns das Onlineshopping so bequem wie möglich gemacht. Rund um die Uhr können wir aus einer schier unendlichen Anzahl an Dingen auswählen, die uns nach wenigen Klicks bequem bis vor die Haustür geliefert werden.

Wenn da nicht die Mitarbeiter der Paketdienste ein Wörtchen mitzureden hätten. Denn nicht immer werden Pakete direkt bei dem Empfänger abgegeben. Manchmal nicht einmal beim Nachbarn. Sondern in der nächsten Filiale der Post. Oder der Postbank.

Deren Mitarbeiter, so scheint es, wenig Interesse daran haben, sich um die Angelegenheiten der Paketdienste zu kümmern. Ob Post oder Postbank: Warteschlangen vom Tresen bis draußen vor der Tür sind in einigen Filialen keine Seltenheit. Das nervt die Kunden und überträgt sich auf die Mitarbeiter.

Obwohl wir eigentlich bequem von zuhause aus einkaufen wollten, ohne Kontakt zu anderen Menschen zu haben (im besten Falle hätte der Bote unser Paket einfach vor die Haustür gestellt), stehen wir nun in der Schlange bei der Post zwischen lauter genervten Leuten und müssen dann auch noch mit dem gestressten Mitarbeiter am Schalter sprechen. Da hätten wir das Teil auch gleich im Laden kaufen können.

Ein kurzes „Nee, ich gucke nur“ beim Betreten des Ladens auf die Frage, ob wir Hilfe benötigen, hätte gereicht. Wir hätten uns vielleicht nicht einmal in die Schlange an der Kasse stellen müssen. Weil wir direkt im Laden gesehen hätten, dass das neue Kleidungsstück doch nicht so vorteilhaft geschnitten ist. Entsprechend hätten wir es in der Umkleidekabine liegen lassen und uns wortlos aus dem Staub machen können.

Beim Onlineshopping geht das nicht so einfach. Passt die geshoppte Klamotte nicht, müssen wir wieder zur Post. Wieder in der Schlange stehen. Dem Mitarbeiter sagen, dass wir etwas zurückschicken möchten. Der uns vorwurfsvoll ansieht. Und sich sicherlich fragt, warum wir den Kram überhaupt bestellt haben, wenn wir ihn jetzt doch wieder zurückschicken.

Die Wartezeit, die anderen Menschen, die Vorwürfe: All das hätten wir uns sparen können. Wenn wir einfach nichts gekauft hätten. Wenn wir uns dafür entschieden hätten, auch ohne das Teil in dem Paket glücklich sein zu können.

Nutzt du Packstationen? Fühlst du dich schlecht, wenn du eine Bestellung zurückschickst? Nimmst du Pakete für deine Nachbarn an? Gehst du in Unterwäsche zur Tür, wenn du ein Paket erwartest?

1 Gedanke zu “Warten bei der Post”

Schreibe einen Kommentar